Untersuchung bei Grünem Star

Als Glaukom oder Grüner Star bezeichnet man unterschiedliche Augenerkrankungen, die schmerzfrei verlaufen und daher oft lange Zeit unbemerkt bleiben. Der Grüne Star kann den Sehnerv und die inneren Nervenfaserschichten der Netzhaut schädigen, auf Dauer das Sehvermögen einschränken und schlimmstenfalls sogar zur Erblindung führen. Durch rechtzeitige therapeutische Maßnahmen kann ein Fortschreiten der Erkrankung vermieden oder zumindest sehr verzögert werden.

optische Kohärenz-Tomographie (OCT)

Mithilfe der optischen Kohärenz-Tomographie (OCT) lassen sich krankheitstypische Schädigungen präzise darstellen.

Wir empfehlen Patienten mit Grünem Star, die Untersuchungen regelmäßig im Abstand von ca. einem halben bis einem Jahr durchführen zu lassen.

Leider sind die Untersuchungsmethoden im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten und müssen deshalb als privatärztliche Leistung nach der GOÄ abgerechnet werden.

Zurück nach oben Leben ohne Brille Telefon Telefon